HARDENBERGSCHES HAUS AM GROSSEN GARTEN

Hannover-Herrenhausen / 2001

Sanierung und Umbau

Das Hardenberg’sche Haus, eines der wenigen in Hannover erhaltenen Barockgebäude, wurde 1747 für den Oberhofbau- und Gartendirektor Friedrich Karl von Hardenberg in den Seitenachsen des Großen Gartens gebaut. Hier wohnte 1804 Napoleons Marschall Bernadotte, später König von Schweden und Norwegen.

Nach der denkmalgerechten Sanierung mit Rückführung in den Erbauungszustand, Freilegung der Kellergewölbe und Neueinrichtung wird das Gebäude als Veranstaltungs- und Gästehaus genutzt und steht für repräsentative Anlässe, wie Empfänge, Bankette und Sitzungen zur Verfügung. Der Garten wurde von Lohaus/Carl Landschaftsarchitekten gestaltet.

HBG
1999 – 2001
1.100 m² BGF
LP 1-9 Architekten Schweger + Partner Schweger Reifenstein Schneider Kohl Meyer