VGH NEUBAUTEN / Wohnen

Hannover / 2010

Das „Warmbüchen-Quartier“ als Erweiterung der Versicherungsgruppe Hannover VGH ergänzt die vorhandene Stadtstruktur am östlichen Cityrand. Die Komposition aus drei kristallinen Baukörpern auf einem gemeinsamen Steinplateau mit Wasserspielen im Hof bildet ein unverwechselbares Ensemble. Großzügige Eingangshallen, Konferenz- und Schulungszonen, darüber flexibel nutzbare Bürozonen sowie z. T. zweigeschossige Wohnungen in Haus 3 bieten Raum für komfortables Arbeiten, Lernen und Wohnen in der Stadt. Innovative Glasfassaden mit raumhohen öffenbaren Fenstern über dem Steinsockel berücksichtigen besonders den sommerlichen Wärmeschutz und erlauben im Zusammenspiel mit Betonkernaktivierung und Sonnenenergie-Nutzung optimale Ressourcenschonung. Die ersten Verbrauchsmessungen bestätigen den Niedrig-Energie-Standard und die Nutzer signalisieren Wohlbefinden der im Gebäude arbeitenden und lebenden Menschen.

BAUHERR:

VGH Versicherungsgruppe Hannover

BAUZEIT:

2007 – 2010

BAUVOLUMEN:

27.000 m² BGF

ENTWURF:

LP 1-8 ASP Architekten Schneider Meyer Partner