RASCHPLATZ

Hannover / 2000

2. Preis Städtebaulicher Ideenwettbewerb

Durch die städtebauliche Neuformulierung des Raschplatzes wird der bedeutendste zentrale Bereich von Hannovers City, die Bahnhofsachse insgesamt aufgewertet. Der neue Raschplatz komplettiert die Raumfolge Kröpcke, Bahnhofstrasse und Bahnhofspromenade und erhält in Entsprechung zum Ernst-August-Platz eine neue urbane Großzügigkeit. Gleichzeitig wird mit der Neugestaltung des Platzes eine schlüssige Anbindung des Stadtteils List an die City ermöglicht. Die städtebauliche Großform des Urban Entertainment Centers wird ein Kristallisationspunkt an der Schnittstelle wichtiger Wegebeziehung und verbindet mit dem großen Wintergarten die obere mit der unteren Platzebene durch innere Offenheit und Transparenz.

15.000 m² BGF
Architekten Schweger + Partner Schweger Reifenstein Schneider Kohl Meyer