Wohnen am Altenbekener Damm

Hannover / 2013

2. Preis Realisierungswettbewerb

Die neue Bebauung wird zum integralen Bestandteil der umgebenden Stadtstruktur und bildet gleichzeitig ein kleines Quartier mit ganz eigener Identität. Dabei wird die in Hannovers Südstadt typische Blockrandbebauung weiterentwickelt zu einer städtebaulichen Komposition aus raumbildenden Solitären.

Die einheitlich viergeschossigen Baukörper fügen sich ein in den Horizont der bestehenden Bebauung und den alten Baumbestand der Allee. An der Westseite zum Maschsee markiert ein signifikanter sechsgeschossiger Bau den Eingang in die Südstadt und öffnet den Hof zum See.

Die einzelnen Hausgruppen bestehen aus symmetrisch gegliederten, klar ablesbaren Hauseinheiten mit eindeutiger Adresse, die als klassische Zwei- bzw. Dreispänner organisiert sind und barrierefrei erschlossen sind.

Die Raumfolgen sind eindeutig gegliedert in Individualbereiche und Gemeinschaftsbereiche, wobei letztere in allen Wohnungen nach dem Prinzip des Durchwohnens organisiert sind. Mit einem differenzierten Grad an Offenheit und Geschlossenheit können auf dieser Basis sehr individuelle Wohnungen für unterschiedliche Lebensstile in verschiedenen Größen umgesetzt werden.

9.500 m² BGF
ASP Architekten Schneider Meyer Partner