Geschäftshaus Neuer Wall

Hamburg / 2005

2. Rang Wettbewerb

Der Neue Wall als traditionell gehobene Geschäftslage in der Hamburger City wandelt zur Zeit seine Erscheinung. Das von der Stadt eingeführte Modell Innovationsbereich BID (Business Improvement District) unterstützt eine zügige Erneuerung. 

Das Ideenkonzept basiert auf der bestehenden Gebäudestruktur mit einer neuen zeitgemäßen Erscheinung: hell, offen und werthaltig. Der Hauptein-gangsbereich wird an der Straße Bleichenbrücke belassen, erhält aber einen deutlichen Bezug zum Neuen Wall als Adresse. Die Ladenzone wird hier begradigt zurückgeschnitten, damit haben Büroeingang und Mieter-Logos eine deutliche visuelle Beziehung zum Neuen Wall.

9.000 m² BGF
ASP Architekten Schweger Partner Schneider Kohl Meyer