Innenstadt Wohnen Goethepark Städtebau

Wolfsburg / 2012

1. Preis Städtebau

Die neuen Höfe im Goethepark komplettieren das bedeutende Höfe-Quartier aus den 30er Jahren und bilden mit einer deutlichen Raumkante dessen Abschluss zum Park in der zentralen Nord-Süd-Achse. Die beiden Höfe sind eingebunden in das hierarchische Ordnungsprinzip der gesamten Anlage und jeweils umschlossen von raumbildenden Solitären, die sich in ihrer Maßstäblichkeit an der vorhandenen Bebauung orientieren. Durch die versetzte Anordnung der einzelnen Baukörper mit Abständen untereinander, wie auch im übrigen Quartier, entsteht eine abwechslungsreiche Raumfolge mit differenzierten Übergängen zwischen öffentlichen und halböffentlichen Bereichen.

Die einheitlich dreigeschossigen Neubauten fügen sich ein in den Horizont der bestehenden Bebauung und den alten Baumbestand der Parklandschaft. Die einzelnen Hausgruppen bestehen aus symmetrisch gegliederten, klar ablesbaren Hauseinheiten mit eindeutiger Adresse, die als klassische Zwei- bzw. Dreispänner organisiert sind und deren Erdgeschoss jeweils barrierefrei erreichbar ist. Die längere Hauszeile entlang der Nord-Süd-Promenade erhält als typisches Element des Quartiers einen überbauten Hofzugang, der mit einer einladenden Geste in die Mitte der neuen Anlage führt.

 

 

16.000 m² BGF
ASP Architekten Schneider Meyer Partner