NEUER WALL / ALSTERARKADEN

Hamburg / 1996

Fahninghaus

Das Gebäude Neuer Wall 19 in seiner heutigen Form bestand ursprünglich aus drei Einzelgebäuden, die im Laufe der Zeit funktional und zum Teil auch formal zusammengefasst wurden.

Zahlreiche Neu- und Umbaumaßnahmen veränderten das Gebäude, bis es durch den letzten Umbau im Jahre 1988 sein bisheriges Erscheinungsbild erhielt. Als Grundlage für das Gestaltungskonzept der umzubauenden Fassaden wurde in Abstimmung mit dem Denkmalschutzamt die Rekonstruktion des Bauzustandes um die Jahrhundertwende festgelegt, der funktional und gestalterisch den heutigen Nutzungsanforderungen (Läden/Büros) am ehesten entspricht und bei weitgehender Erhaltung der historischen Fassade am ehesten wiederhergestellt werden konnte. Rekonstruktion wird dabei verstanden als Restaurierung der denkmalgeschützten Fassadenteile (einschließlich Treppenhaus Neuer Wall), ergänzt durch ablesbar neue Bauteile, die heutiger Gestaltung und eigenständigen Gestaltungsregeln folgen.

Wayss + Freitag
1993-1996
9.300 m² BGF
LP 2-9 Architekten Schweger + Partner Schweger Wöhler Reifenstein Kohl Schneider