Wohnen an der Manskestraße

Lehrte / 2018

Realisierungswettbewerb

Die neue Bebauung in der Manskestraße wird zum integralen Bestandteil der umgebenden Stadtstruktur und bildet gleichzeitig ein kleines Quartier mit ganz eigener Identität. Dabei vermittelt die städtebauliche Komposition aus raumbildenden Solitären zwischen den eher geschlossenen Blockrändern der Innenstadt auf der einen und der offenen Bebauung vis-à-vis dem Stadtpark auf der anderen Seite. Die einheitlich dreigeschossigen Baukörper mit Staffelgeschoss fügen sich ein in den Horizont und die Maßstäblichkeit der bestehenden Bebauung und definieren mit klaren Raumkanten eindeutige Straßenräume und einen geschützten Innenbereich. Durch die versetzte Anordnung der einzelnen Baukörper entsteht eine abwechslungsreiche Raumfolge mit differenzierten Übergängen zwischen öffentlichen und halböffentlichen Bereichen. Mit dieser Baukörperstellung wird gegebenenfalls auch die Integration der bestehenden Villa als ein Baustein der Gesamtstruktur ermöglicht.

BAUHERR:

Lehrter Wohnungsbau

BAUVOLUMEN:

BGF 13.000 qm, 93 Wohneiheiten

ENTWURF:

ASP Architekten Schneider Meyer Partner