OFFICE CENTER PLAZA

Hannover / 2003

1. Preis Wettbewerb

Ein farbiger Dreiklang aus changierenden Baukörpern bildet den lebendigen Empfangsraum zur Expo Plaza. Die drei Gebäude des städtebaulichen Wettbewerbskonzepts vermitteln etwas von der spielerischen Leichtigkeit, die den Expo 2000-Sommer charakterisierte und auch nach dem Abbau der Pavillons nicht völlig vergehen sollte. Die kristallinen Volumen bilden eine gemeinsame Mitte in Form einer Aufweitung mit Verengung zu den Rändern. Diese Komposition gibt den drei Eingangssituationen mehr Aufmerksamkeit und Eigenständigkeit. Die changierenden Gebäudehüllen aus recycelten Glasplatten in den Tönen Eisblau bis Indigo verleihen den Fassaden je nach Tageszeit und Lichteinfall den schimmernden Glanz eines Wasserfalls.

Der 1. Bauabschnitt als trapezförmig um einen lichten Birkenhof organisiertes Office Center mit Kreuzgang-Erschließung der fünf Kerne wird überwiegend von der Nileg genutzt. Der offene Garagenring, flexible Bürokonzepte mit Kombibüros und gläserne Fassaden vermitteln Transparenz bei hoher Wirtschaftlichkeit. Planung und Realisierung gemeinsam mit RTW Architekten; Außenanlagen LohausCarl Landschaftsarchitekten.

BAUHERR:

NILEG

BAUZEIT:

2001-2002 1. BA

BAUVOLUMEN:

60.000 m² BGF, 1. BA 28.000 m²

ENTWURF:

LP 2-9 Architekten Schweger + Partner Schweger Reifenstein Kohl Schneider Meyer und RTW