HCC CONGRESS CENTRUM HANNOVER UMBAU ERWEITERUNG

Hannover / 2003

Stadthalle und Niedersachsenhalle von 1913, Architekt Paul Bonatz, erhielten eine neue, gemeinsame Besuchererschließung. Das gläserne Foyer öffnet sich zum Park hin und geht in einen gleichfalls gläsernen Verbindungsgang entlang der Niedersachsenhalle über, der einen ungestörten Zugang zur Verfügungshalle ermöglicht. In der Niedersachsenhalle wurde eine Zwischenebene mit 22 Seminarräumen eingezogen. Die neuen Bauteile, die eine funktionale Verbesserung des Hallenensembles mit sich bringen, setzen sich gestalterisch bewusst von den Jugendstilbauten ab. Programmatisch ist die Ausstattung mit Photovoltaikanlagen von insgesamt 51 kWp Leistung sowohl auf den Dächern als auch an der Fassade, die zum Teil heliostatisch nachgeführt werden und deren Messdaten auf einem Monitor demonstriert werden.

BAUHERR:

Landeshauptstadt Hannover

BAUZEIT:

1998 – 2003

BAUVOLUMEN:

15.000 m² BGF

ENTWURF:

LP 1-9 Architekten Schweger + Partner Schweger Reifenstein Schneider Kohl Meyer